Von 9. bis 11. September 2022, Christiane Antoniades-Menge et Laure Tuia au Festival LiteratureLenk – Der Röstigraben n’existe pas.

Les premières journées littéraires bilingues de la fondation Kulturförderung Lenk auront lieu du 9 au 11 septembre 2022 sous le titre “LiteratureLenk – Der Röstigraben n’extiste pas”.

Ce sont six auteurs suisses, trois alémaniques et trois romands, qui ont été invités à faire une lecture. Ainsi, deux lectures – une en allemand et une en français – auront lieu sur trois jours. D’une part avec l’intention d’ajouter la littérature comme un élément culturel supplémentaire à la Fondation Lenk dans le cadre de ses manifestations; d’autre part, de promouvoir le bilinguisme dans la région.

Les journées littéraires bilingues s’ouvriront le vendredi avec des lectures de Simone Lappert et Christiane Antoniades-Menge. Le samedi, Lukas Hartmann et Laure Tuia liront des extraits de leurs œuvres. Enfin, dimanche, Seraina Kobler et Roland Buti enthousiasmeront le public avec leurs contributions.

Von 9. bis 11. September 2022 finden die ersten bilingualen Literaturtage der Stiftung Kulturförderung Lenk unter dem Titel “LiteratureLenk – Der Röstigraben n’extiste pas.” statt.

Insgesamt wurden sechs Schweizer Autor:innen, drei Deutschschweizer und drei aus der Romandie, eingeladen eine Lesung zu halten. Somit finden an drei Tagen jeweils zwei Lesungen – eine deutsche und eine französische – statt. Die Idee dahinter ist einerseits die Literatur als weiteren kulturellen Bestandteil an der Lenk im Rahmen der Veranstaltungsreihen der Stiftung zu etablieren. Andererseits soll die Zweisprachigkeit in der Region gefördert werden. 

Eröffnet werden die bilingualen Literaturtage am Freitag mit Lesungen von Simone Lappert und Christiane Antoniades-Menge. Am Samstag werden Lukas Hartmann und Laure Tuia aus ihren Werken vortragen. Zum Abschluss am Sonntag werden Seraina Kobler und Roland Buti das Publikum mit ihren Beiträgen begeistern. 

 

https://www.kulturlenk.ch/de/Programm/Literaturtage-Lenk-